Was ist ein Proxy – Proxy Server einfach erklärt

Als Definition kann man sagen: ein Proxy-Server ist ein Computer, der sich vor dem Client oder vor einem Netzwerk von Clients befindet und den Datenverkehr in dessen Namen verarbeitet.

Dabei ist der Proxy sowohl mit dem Internet als auch mit Ihrem PC verbunden und verfügt über eine eigene IP-Adresse. Der Proxy ist ein Kommunikationspartner. Einige Proxy Server können die IP-Adresse Ihres Computers verbergen, sodass die Websites, auf die Sie zugreifen, nicht wissen, wer Sie wirklich sind. Andere können sogar Ihren geografischen Standort im Internet ändern.

Lesen Sie weiter, um einen Überblick über die Funktionsweisen, die Arten und die Vor- und Nachteile von Proxys zu bekommen und zu erfahren, was sich hinter dem Begriff „Proxy“ verbirgt. Hier erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen IT- Sicherheit, Ihrem Browser und Bedrohungen im Internet.

Geschäftsmann nutzt einen Proxy für mehr Privatsphäre und Sicherheit.

Was ist ein Proxy Server und was ist sein Sinn und Zweck?

Ein Proxy Server dient als Verbindungsbrücke zwischen dem Nutzer und einem Internetnetzwerk. Wenn Sie mit Ihrem Browser im Internet surfen, stellen Sie normalerweise eine direkte Verbindung zu der besuchten Webseite her. Proxys kommunizieren in Ihrem Namen mit dieser Webseite und haben somit einer Stellvertreterrolle. Je nach Anwendung bieten Proxy Server verschiedene Sicherheitsstufen und Datenschutzstufen.

Wenn Sie also die Sicherheit im Internet erhöhen wollen, Beiträge zu einem Thema lesen wollen, die nicht verfügbar sind oder eine Webseite nutzen möchten, wo zum Beispiel Meldungen wie “ dieses Video ist in Ihrem Land nicht verfügbar“ auftauchen, benutzen Sie einen Proxy und umgehen diese Probleme.

Wie funktioniert ein Proxy Server?

Jedes Gerät oder jede Software im Internet nimmt in der Regel eine von zwei möglichen Rollen ein – entweder Clients oder Server. Ein Client, zum Beispiel ein Webbrowser, wendet sich mit einer Anfrage an einen Server. Wenn Sie Webseiten mit Ihrem Browser besuchen, senden Sie eine Anfrage an den Webserver dieser Webseite. Server stellen Anfragen und antworten dann mit diesen angeforderten Daten.

Bei der Verwendung eines Proxy Servers läuft der Verkehr auf dem Weg vom Endnutzer zum Webserver über den Proxy. Die Informationen zur Anfrage kommen dann über denselben Proxy Server an den Endnutzer zurück. Der Server leitet die von der Website erhaltenen Daten an den Nutzer weiter. Moderne Proxys haben auch eine Überwachungsfunktion. Daten und Netzwerkleistungen werden durch Proxy Server überwacht. Außerdem funktionieren Proxys als Firewall und Webfilter, stellen gemeinsam genutzte Netzwerkverbindungen bereit und können Daten zwischenspeichern. Ein guter Proxy Server schützt den Benutzer und das interne Netzwerk und bieten ein hohes Maß an Privatsphäre und Sicherheit.

Ein Proxy Server kann die Kommunikation analysieren und den Inhalt verändern. Als Protokolle werden für die Datenübertragung neben dem HTTP-Protokoll auch HTTPS, SMTP und FTP Protokolle genutzt.

Was für Proxy Arten gibt es?

Transparenter Proxy

Ein transparenter Proxy leitet die IP-Adresse des Nutzers weiter, um ihn bei dem Webserver zu identifizieren. Er teilt Webseiten mit, dass es sich bei der Anfrage um einen Proxy handelt. Unternehmen und öffentliche Institutionen wie zum Beispiel Bibliotheken und Schulen verwenden häufig transparente Proxys für die Inhaltsfilterung. Sie lassen sich sowohl client- als auch serverseitig einfach einrichten.

Anonymer Proxy

Der anonyme Proxy identifiziert sich zwar selbst als Proxy Server, gibt aber die IP-Adresse des Nutzers nicht an die Internetseite weiter. Mithilfe anonymer Proxys können zum Beispiel Identitätsdiebstähle verhindert werden und die Surfgewohnheiten des Nutzers bleiben privat. Der Unterschied zwischen sichtbaren und transparenten Proxys ist, dass sichtbare Proxys gegenüber den Kommunikationspartnern als eigenständige Kommunikationsinstanz auftreten, während transparente Proxys für einen oder beide Kommunikationspartner auf Netzwerkebene verborgen bleiben.

Application Level Proxy

Dieser Proxy Typ kann Datenpakete analysieren, blockieren, verändern und weiterleiten. Er wird auch Applikations-oder Anwendungsfilter genannt. In der Praxis wird ein Application-Level-Proxy meist als dedizierter Proxy Server realisiert. Ein dedizierter Proxy ist nur für ein Kommunikationsprotokoll zuständig und wird für ein bestimmtes Kommunikationsprotokoll konfiguriert. Meistens werden verschiedene dedizierte Proxy Server für unterschiedliche Protokolle wie HTTP, SMTP oder FTP parallel betrieben.

Circuit Level Proxy

Generische Proxy Server hingegen finden als Circuit-Level-Proxys Anwendung. Der Circuit Level Proxy ist nicht berechtigt Paketdaten zu analysieren. Dieser Typ wird oft als Firewall-Filtermodul verwendet und ermöglicht das Filtern von Datenpaketen über Ports und IP-Adressen. Die Filterung basiert auf dem Alles-oder-Nichts-Gesetz. Demnach werden Datenpakete entweder durchgelassen oder nicht. Die Kommunikation selbst wird nicht beeinflusst.

Was ist ein Forward Proxy?

Forward Proxys dienen dem Schutz des Clients. Wenn ein Proxy Server als Schnittstelle zwischen einem privaten Netzwerk und dem Internet installiert wird, lassen sich lokale Endgeräte effektiv von Einflüssen aus dem öffentlichen Netz abschirmen. Die Sicherheit des Nutzers im Internet wird erhöht.

Anfragen aus dem LAN werden vom Proxy entgegengenommen und mit Proxy IP-Adresse als Absender an den Zielrechner im Internet weitergeleitet. Antwortpakete aus dem Netz werden somit nicht an den Client im LAN adressiert, sondern passieren ebenfalls den Proxy-Server, bevor Sie ans eigentliche Ziel weitergeleitet werden. In der Regel fungiert der Proxy-Server dabei als Kontrollinstanz. Entsprechende Sicherheitssysteme müssen so nicht auf jedem Client des Netzwerks installiert werden, sondern lassen sich auf einer überschaubaren Anzahl an Proxy-Servern realisieren.

Grafik: Forward Proxy schützt die lokalen Endgeräte des Internetz-Nutzers vor den Einflüssen aus dem öffentlichen Netz.

Was ist ein Reverse Proxy?

Reverse Proxys dienen dem Schutz des Servers. Sie stehen zwischen Webservern und dem Internet und verarbeitet den Datenverkehr für diese Server. Webserver lassen sich also absichern, indem ein Proxy-Server bei Zugriffen aus dem öffentlichen Netzwerk vorgeschaltet wird. Clients aus dem Internet greifen somit nicht direkt auf den Zielrechner zu.

Stattdessen werden Anfragen vom Proxy Server entgegengenommen, gemäß konfigurierten Sicherheitsregeln geprüft und bei Unbedenklichkeit an den Server im Hintergrund weitergeleitet. Reverse Proxies fungieren als Cache-Speicher und als Firewall, um die Netzsicherheit zu verbessern. Zu den beliebtesten Open Source Reverse Proxies gehören Varnish und Squid.

Fazit: Proxys sitzen vor den Clients, Reverse-Proxys vor den Servern.

Reverse Proxy dienen dem Schutz der Server.

Welche Aufgaben hat ein Proxy Server?

Immer mehr Privatpersonen nutzen Proxy Server für den Datenschutz und viele weitere Vorteile:

  • Schutz auf Seiten des Servers: während der Benutzung eines Proxys auf einer Serverseite können Nutzer den Zielserver nur über einen Proxy erreichen. Dieser ist somit die erste Anlaufstelle für Hacker.
  • Schutz des Nutzers: vor allem bei der Nutzung öffentlicher Netzwerke und Webseiten stellt der Datenschutz bei einer Internetverbindung ein Problem dar. Der Proxy dient als Schnittstelle zwischen öffentlichen und privaten Netzen und mildert die Folgen bei mangelhaftem Datenschutz. So verschickt ein Nutzer die Datenpakete nicht direkt an den Zielserver, sondern an den Proxy, der die Pakete weiterleitet. Der Proxy kann im Gegenzug kontrollieren, welche Pakete als Antwort an den Client zurückgeschickt werden und kann somit die Kommunikation und die Sicherheit kontrollieren.
  • Geoblocking umgehen: manche Internetseiten oder bestimmte Inhalte sind für bestimmte Standorte gesperrt. Ein Proxy kann verwendet werden, um trotzdem auf die Inhalte zugreifen zu können.
  • Datenanalyse und Protokollierung: ein Proxy Server kann Daten protokollieren, speichern und analysieren. Durch die statistische Analyse kann die Performance verbessert werden.
  • Anonymes Surfen: durch die Verwendung eines Proxys bleibt die Anonymität im Internet erhalten. Die IP-Adresse des Nutzers wird nicht erfasst und seine Privatsphäre geschützt.
Frau nutzt einen Proxy um anonym zu surfen, Geoblocking zu umgehen und um die Sicherheit zu erhöhen.

Vor- und Nachteile der Proxy Nutzung

In einer Zeit wo Webseiten und Onlinedienste immer mehr private Informationen sammeln, wird das Thema Datenschutz und Privatsphäre immer wichtiger. Die IP-Adresse des Proxy Servers bleibt geheim und wahrt die Anonymität des Nutzers im Internet. Auch landesabhängige Sperren von Webseiten oder Beiträgen, sowie anderer Inhalte kann durch die Nutzung eines Proxy umgangen werden. Meldungen wie „Dieses Video steht in Ihrem Land nicht zur Verfügung“, die man zum Beispiel auf der Seite Youtube oft vorfindet, tauchen nicht mehr auf und auch andere Beiträge können gelesen werden. Die Nutzung bietet Privatpersonen und Unternehmen eine höhere Sicherheit und mehr Freiheit im Netz.

Proxys haben aber auch einen großen Nachteil, da sie die Internetgeschwindigkeit verlangsamen. Die Internetanfragen laufen erst über den Proxy; wer einen schnellen Proxy Server hat, leidet nicht an langsamer Geschwindigkeit. Kostenlose Proxy- Angebote verlangsamen die Internetverbindung aber deutlich. Beiträge und Inhalte auf einer Webseite laden dann langsamer, dafür erhöht sich aber die Sicherheit im Internet.

Kommunikationsmöglichkeiten über einen Proxy Server

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kommunikation zwischen einem internen Netz und dem Internet über einen Proxy Server zu führen. In vielen Installationen ist die IP-Adresse des Proxy Servers direkt manuell auf dem Client konfiguriert oder als Umgebungsvariable deklariert. Der Proxy Server lässt sich auch über eine automatische Konfigurations- oder Discovery-Routine auf den Endgeräten definieren.

Kommt ein transparenter Proxy zum Einsatz, sind auf den Endgeräten keine speziellen Proxy-Konfigurationen vorhanden. Die Netzwerkkonfiguration sorgt ohne Kenntnis der Endgeräte dafür, dass die Anfragen an den Proxy weitergeleitet werden und er diese in seiner Stellvertreterrolle weiter versendet.

FAQ Proxy Server

Was ist ein Proxy?

Ein Proxy Server dient als Verbindungsbrücke zwischen dem Nutzer und dem Rest des Internets. Es handelt sich um einen Computer, der als Stellvertreter für Sie arbeitet und sich vor dem Client oder vor dem Netzwerk von Clients befindet und den Datenverkehr in Ihrem Namen verarbeitet. Dabei ist der Proxy sowohl mit dem Internet als auch mit Ihrem PC verbunden und verfügt über eine eigene IP-Adresse. 

Welche Arten an Proxys gibt es?

Man unterscheidet verschiedene Proxy Arten:
– Transparenter Proxy
– Anonymer Proxy
– Circuit Level Proxy
– Application Level Proxy

Wie funktionieren Proxy Server?

Ein Proxy Server funktioniert als Vermittler und Kommunikationspartner. Dieser Vermittler kann den Datenverkehr zwischen Endbenutzer und Server regulieren. Die Infrastruktur des Netzes sorgt dafür, dass Ihre Anfragen an den Proxy geleitet werden, der die Kommunikation in einem Netzwerk analysieren und den Inhalt verändern kann.

Wo ist der Unterschied zwischen forward und reserve Proxys?

Forward Proxys dienen dem Schutz des Clients. Wenn ein Proxy Server als Schnittstelle zwischen einem privaten Netzwerk (LAN) und dem Internet installiert wird, lassen sich lokale Endgeräte effektiv von Einflüssen aus dem öffentlichen Netz abschirmen. Die Sicherheit des Nutzers im Internet wird erhöht.

Reverse Proxys dienen dem Schutz des Servers. Sie stehen zwischen Webservern und dem Internet und verarbeitet den Datenverkehr für diese Server. Webserver lassen sich also absichern, indem ein Proxy-Server bei Zugriffen aus dem öffentlichen Netz vorgeschaltet wird. Unternehmen und Privatpersonen können durch die Nutzung sicherheitstechnische Vorteile genießen.